Berichte 2016

TuS Xanten 05/22 e.V.

Fußball – Leichtathletik – Turnen – Handball – Tischtennis

Schwimmen - Herzsport – Badminton – Triathlon

Radsport- Kampfsport

 

Jahreshauptversammlung 2016

 

Bericht des Vorstandes

Die Mitgliederzahl ist in der Altersklasse bis zu 14 Jahren wegen des demografischen Wandels deutlich rückläufig, vor allem bei den Jungen. Dabei ist der Organisationsgrad in Prozentzahlen konstant geblieben, die absoluten Zahlen sind aber gesunken. Erfreulich ist der Anstieg in den Altersklassen 14 bis 60 Jahre. Dieser Trend ist auf die unerwartet gute Nutzung des neuen Fitnessraumes und die verstärkte Nutzung der Gesundheitsangebote zurückzuführen. Näheres zeigt die nachfolgende Auflistung:

2013 2356 Mitglieder 2014 2489 Mitglieder

2015 2407 Mitglieder 2016 2404 Mitglieder

 

Männlich

Weiblich

Alter

2015

2016

Differenz

2015

2016

Differenz


0 bis 6


91


77


- 14


72


68


- 4


7 bis 14


326


307


- 19


217


214


- 3


15 bis 18


147


158


+ 11


104


116


+12


19 bis 26


165


175


+ 10


104


107


+3


27 bis 40


141


151


+ 10


106


120


+14


41 bis 60


331


341


+ 10


316


293


- 23


ab 61


161


154


- 7


126


123


- 3


Gesamt


1362


1363


+ 1


1045


1041


- 4

Im Bereich der Anmeldungen hat sich das Verhalten der Abteilungen weiter verbessert, es muss aber verstärkt darauf geachtet werden, dass auch die Abteilung eingetragen wird. Es bleibt aber ein Ärgernis, dass Abmeldungen nicht rechtzeitig weitergegeben werden. Die Übungsleiter müssen immer wieder darauf hinweisen, dass die schriftlichen Abmeldungen nur an den Hauptverein zu richten sind. Dies erspart Ärger. Verstärkt hat sich vor allem im Jugendbereich der Trend, die Angebote in zwei oder gar drei Abteilungen zu nutzen. Bei einer Mitgliederzahl von 2404 erreichen wir beim Zusammenzählen der Abteilungsmitglieder eine Summe von fast 3000 Mitgliedern.

Unsere Finanzsituation war durch die Bauten der letzten Jahre angespannt. Diese Situation hat sich durch die Beitragserhöhung verbessert. Die Beitragserhöhung hat zu keiner nennenswerten Zahl von Abmeldungen geführt. Die Zahl der Austritte ist im üblichen Rahmen geblieben, ebenfalls die Zahl der Anmeldungen Dennoch können wir keine großen Sprünge machen, weil unser Ford – Bus nach 13 Jahren und 360.000 km seinen Geist aufgegeben hat und wir einen neuen Bus anschaffen mussten. Dieser Kauf wurde notwendig, weil die Bereitschaft der Eltern zu Fahrdiensten bei Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren kaum noch vorhanden ist. Wir müssen also sparsam wirtschaften. Erst in der zweiten Jahreshälfte wird sich die Situation etwas entspannen.

Der Bau der Grillhütte war ein Volltreffer, denn die Hütte wird nicht nur bei den Zeltlägern im Stadion genutzt, sondern auch von mehreren Abteilungen bei Zusammentreffen. Die Nutzung der Grillhütte wird von Willi Brands koordiniert und kann von allen Abteilungen genutzt werden, die sich allerdings an den Nutzungskriterien orientieren müssen.

Die Zuschüsse aus der Vereinsförderung der Stadt ermöglichen die übliche Unterhaltung, zusätzliche Verbesserungen sind nur bei Zuschüssen aus der Sportpauschale möglich. Für 2016 und 2017 haben wir Gelder für die Sanierung der Spiel- und Freizeitfläche und der Leichtathletikanlagen erhalten. Da einige Maßnahmen vorgezogen wurden und werden, mussten wir zur Zwischenfinanzierung einen Kredit aufnehmen. Sorgen bereiten uns aber die Unterhaltungskosten der Gebäude, hier gibt es zwar Gespräche mit der Stadt, aber eine zufriedenstellende Lösung wurde noch nicht gefunden.

Der Bedarf an Hallenzeiten ist, vor allem in den Wintermonaten, weiterhin groß, auch wenn die Mitgliederzahlen in den Hallensportarten nicht gestiegen oder sogar gesunken sind. Der Bewegungsraum an der Turnhalle Landwehr hat für den TuS kaum eine Entlastung gebracht. Die Sanierung der Halle Bahnhofstraße ist zur vollen Zufriedenheit der Nutzer erfolgt.

Die geänderte Förderung im Bereich Integration durch Sport hat sich geändert. Der Schwerpunkt liegt jetzt bei den Flüchtlingen, die unsere Angebote auch annehmen.

Zurzeit nutzen etwa 80 Flüchtlinge die Angebote des TuS, dabei ist die Nutzung des Fitnessraumes am Nachmittag besonders gefragt. Durch die Hilfe des LSB konnten wir für eine Betreuung mit geringer Entschädigung sorgen. Aber auch andere Organisationen haben durch Spenden dafür gesorgt, dass wir Flüchtlingen durch den Kauf von Schuhen und Trainingsanzügen das Sporttreiben ermöglichen konnten. Erwähnenswert ist auch die Aktion „Sportkleidung“ der Fußballjugend.

Wie in den Vorjahren werden unsere Projekte in der außersportlichen Jugendarbeit von den übergeordneten Stellen (LSB und Kreisjugendamt) positiv beurteilt und unterstützt. Genannt seien hier noch einmal: Ferien vor Ort, offene Angebote, Ferienfreizeiten, Wochenendfahrten und Seminare.

Die verstärkten Kooperationen mit Kindergärten und Schulen sorgen weiterhin für eine Werbung für unsere Angebote. Dabei können wir auf die Hilfe durch unsere Bufdis (Bundesfreiwilligendienst) bauen. Ein zusätzlicher Bufdi wird sich dabei besonders um die Belange der Flüchtlinge kümmern.

Unsere Internetpräsenz unter www.tusxanten.de wird durch Susanne und Christoph Wonning auf der Vereinsseite stets aktualisiert. Aber auch die Seiten der Abteilungen, die eigenverantwortlich gepflegt und aktualisiert werden, können sich bis auf Ausnahmen sehen lassen.

Die Ehrung unserer Jubilare in einer gesonderten Veranstaltung hat sich bewährt.

Auch die Einbindung der Ehrenmitglieder und der besonders aktiven ehrenamtlichen Mitarbeiter in diese Ehrungsveranstaltung wird positiv aufgenommen. Leider sind in diesem Jahr wenige junge Ehrenamtler gemeldet worden, da die meisten aktiven jungen Ehrenamtler schon einmal ausgezeichnet wurden und offensichtlich der Nachschub fehlt.

Nach dem großartigen Abschneiden bei Wettbewerb in den letzten Jahren (Sterne des Sports und Niederrheinische Bürgerpreis) müssen wir uns mit einer Sperrfrist abfinden. Aber das neue Projekt „Sport mit Flüchtlingen“ hat für Spenden der Lions, der Volksbank Niederrhein und der DFB – Egidius Braun Stiftung gesorgt. Diese Spenden haben wir gezielt für Flüchtlinge eingesetzt, die unsere Angebote in verstärktem Masse annehmen. Besonders beliebt ist dabei der Fitnessraum, den täglich fast 40 Flüchtlinge nutzen, aber auch das Fußballspielen macht den Flüchtlingen besonders viel Spaß. Die übrigen Angebote werden nicht so intensiv genutzt. Unser Dank gilt allen, die diese zusätzlichen Mühen auf sich nehmen.

Unsere weiterhin bestehende Netzwerkarbeit mit der „Eine – Welt Gruppe“, der Tafel, den Kindergärten und den Schulen zahlt sich zwar finanziell nicht aus, sie sorgt aber dafür, dass der TuS in der Stadt für sein soziales Engagement ein hohes Ansehen genießt.

Im Jahre 1966 haben TuR Siegfried 05 und DJK Viktor Xanten 22 fusioniert, deshalb kann der TuS Xanten 05/22 sein 50 – jähriges Fusionsjubiläum feiern. Es wird eine kleine Festschrift herausgegeben, dazu werden ein Tag des Hallensports in der Halle Bahnhofstr. und ein Sporttag im Fürstenberg ausgerichtet. Die Veranstaltung in der Mensa des Gymnasiums soll ein Treffen von alten und jungen Mitgliedern der letzten 50 Jahren sein. Das Wiedersehen und das Gesellige werden im Mittelpunkt stehen.

Die sportlichen Höhepunkte des Jahres können wir in den Abteilungsberichten nachlesen. Sie bewegen sich vielfach auf einem überregionalen Niveau.

Ein Dank gilt auch den Eltern, die durch die Fahrdienste und vielfache Hilfen bei Aktivitäten unsere Bemühungen unterstützen. Diese stillen Sponsoren sind in allen Abteilungen zu finden, aber leider meist nur so lange, wie ihre Kinder „klein“ sind.

 

Zum Abschluss bedanken wir uns bei allen Mitarbeitern, Helfern und Übungsleitern für Ihren großen Einsatz und hoffen auf eine erfolgreiche Arbeit in den nächsten Jahren.

 

Heinrich Gundlach, Vorsitzender

 

Bericht der Herzsportabteilung

 

Das Jahr 2015 begann am 8.1.2015 mit unserem ersten Sportabend. In 2015 stand uns nur an 38 Abenden die Halle zur Verfügung, da die Halle renoviert wurde und bereits 2 Wochen vor den Schulferien und während der ganzen Ferien die Halle geschlossen war.

Die Mitglieder nahmen in 2015 wieder gut an den angebotenen Sportabenden teil. Leider waren 11 Mitglieder durch Krankheit an der Teilnahme von doch relativ vielen Stunden verhindert, was sich ja leider negativ auf unsere Einnahmen auswirkt. Drastische Fehlstunden hatte wieder nur ein Mitglied, welches die entsprechende Rechnung erhielt. Exakt den Minimalwert von 2015 (30 Stunden) hielt 1 Mitglied ein.

An 30 bis 35 Stunden nahmen 15 Teilnehmer teil. Immerhin 19 Mitglieder erzielten 37 und 38 Stunden.

Es betreuten uns folgende Ärzte: Dr. Darwiche, Herr Miele, Dr. Schäfer, Dr. Schmitz, Dr. Mangal und nach wie vor Dr. Floss. Ab 2016 wird uns auch Frau Irina Mircescu, betreuen, die als Ärztin im Krankenhaus Xanten tätig ist. Als Übungsleiterinnen waren Sylvia Hermens, und Lisa Fritz tätig. Weiterhin konnten wir Jola Bogusch wieder als ÜL zurückgewinnen. Nach wie vor sprang Cordula Gleumens in Notfällen ein.

Mit Datum 6.02.2015 erhielten wir die neue Zertifizierung als Leistungserbringer im Rehabilitationssport (für Herzsport). Damit dürfen wir bis zum 04.02.2017 mit 2 Gruppen Herzsport betreiben. Um diesen auch weiterhin fortzuführen, müssen wir in den kommenden 2 Jahren unsere Qualifikation erneut nachweisen.

Wir gedachten unserer verstorbenen Mitglieder des Vorjahres bei einer Messe im Dom am 17.01.2015. Am 13.02.15 fand unsere Abteilungshauptversammlung ab, die leider nur von 23 Personen besucht wurde. Wir trafen uns mit unseren Partnerinnen und Partnern am 21.02.2015 zu einem gemütlichen Kaffeeklatsch. Die Veranstaltung fand dieses Mal im Stadt Café statt. Das Angebot wurde von sehr vielen Mitgliedern mit Angehörigen wahrgenommen.

Das für den 17.04.2015 geplante Auffrischungstraining des DEFI Teams fiel leider Mangels Interesse aus. Dagegen wurde das am 16.04. angebotene Training zur Herz-, Lungen Wiederbelebung von vielen Mitgliedern und Ihren Angehörigen angenommen. Die Teilnahme war erfreulich hoch. Hier wurde auch die Anwendung des Defibrillators vorgeführt.

Der Jahresausflug am 16. Juni 2015 führte uns in die Niederlande. Zuerst wurde wie vor genau 10 Jahren der Orchideenhof in Luttelgeest, der mit neuen Angeboten versehen war, besucht. Im Anschluss daran führte uns die Tour nach Giethorn, wo wir ein Mittagessen einnahmen und anschließend eine Grachtenfahrt unternahmen. Der Rest des Nachmittags stand dann für eine freie Besichtigung des Ortes zur Verfügung. An der Fahrt nahmen 52 Personen teil. Eine Wochenreise der Herzsportabteilung fand dieses Jahr erstmalig, seit sehr langer Zeit, nicht statt, da kein ausreichendes Interesse vorlag. Zum Grillen trafen wir uns am 29.August mit 45 Personen im Vereinsheim, wo wir einen „leckeren“ Nachmittag mit Kaffee und Kuchen und Gegrilltem, sowie einer Tombola verbrachten. Dieses Jahr ließen wir grillen, und zwar durch einen Grillwagen von Roland’s Grill-Küche. Zum Seniorentreff am 09.09.2015 trafen sich die Teilnehmer am Hafen Xanten. Von dort wurden alle vom „Nibelungen Express“ zum Hafen Vynen gefahren. Hier wurde die Seestern geentert und es ging bei Kaffee und Kuchen zurück zum Hafen Xanten. Es nahmen 32 Personen teil.

Am 6. Dezember fand im Hotel Fürstenberg das jährliche “Sektfrühstück der Jubilare“ statt. Hier trafen sich, die in diesem Jahr 75, 80, 85 oder 90 Jahre alt gewordene Teilnehmer und deren Partner, oder sonstige Begleiter nach Wahl. In 2015 konnten 10 Mitglieder gefeiert werden, wobei allerdings ein möglicher Teilnehmer wegen anderer Verpflichtungen nicht teilnehmen konnte. Der Vormittag klang nach der Einnahme einer heißen Suppe gegen 12:30 aus. Das Jahr klang mit einem besinnlichen Beisammensein am 17. Dezember mit immerhin 29 Personen aus. Dr. Floss und Sylvia Hermens und Jola Bogusch nahmen ebenfalls teil.

Die Abteilung Herzsport machte zum Jahresabschluss keine Präsente an Ärzte und ÜL, sondern hatte beschlossen das entsprechende Geld (200,00 €) zu spenden.

Die teilnehmenden Mitglieder entschieden sich, die Summe an die Tafel in Xanten zu geben. Aus Mitgliederspenden kamen noch zusätzlich 10 € hinzu.

Wir begannen das Jahr 2015 mit 56 aktiven Mitgliedern und 5 Passivmitgliedern.
Im Jahre 2015 traten uns 9 aktive Mitglieder bei: Edeltraut Langenberg, Hubert Lemken, Karla Josefine Höpfner, Vera Bleckmann, Detlef Tittel, Hellmut Fischer, Edgar Baltes, Thomas Lemken, Christa Weyher. Wir verloren im Jahr 2015 allerdings auch 11 Mitglieder: Wir mussten den Tod von Josef Manten und Heinz Gerund beklagen. Ausgetreten sind: Wilhelm Jakubiak, Hans-Günter Hegemann, Rita Siry, Ursula Hendricks, Marlis Schroers, Paul Quernhorst, Gerhard Riddermann als aktive Mitglieder und Dr. Michael Holtermann als Passivmitglied. Damit gehen wir mit 57 aktiven Mitgliedern ins Jahr 2016, und haben 3 Personen passiv.

 

Günter Pletziger, Abteilungsleiter

 

Bericht der Handballabteilung

Rückblick:

Neben der sportlichen Entwicklung in den einzelnen Mannschaften gab es im Jahre 2015 für die gesamte Abteilung ein herausragendes Ereignis: Unsere Sporthalle an der Bahnhofstraße erstrahlt zum Beginn der laufenden Saison in neuem Glanze. Neben der neuen Hallendecke samt Beleuchtung, den gleichmäßigen Duschen und der allzeit funktionierenden Anzeigetafel wurde in den Sommerferien ein neuer Hallenboden gelegt. In diesem Zustand, so die einhelligen Meinung aller Hallenbenutzer, macht es wieder Spaß, Sport zu betreiben. Dafür an dieser Stelle nochmals ein Dank an alle Verantwortlichen.

Zum Ende der Saison 2014/15 konnten wir dann in diesem angenehmen Umfeld mit der männlichen D-Jugend wiederum eine Kreismeisterschaft feiern. Daneben gab es bei den Jungen B und C sowie bei den Mädchen C mit 3. Tabellenplätzen weitere ausgezeichnete „Treppchen“-Platzierungen.

In der nun laufenden Saison 2015/16 wurden 12 Mannschaften im Handballkreis Wesel gemeldet. Die Damen- und 1. Herrenmannschaft spielen weiterhin in der Bezirksliga, die 2. Männer in der 2. Kreisklasse. Bei den Jungen konnten alle Altersklassen von der Jugend A-D jeweils in der Kreisliga besetzt werden. Die E- und F-Jugend spielen als gemischte Mannschaften in der Kreisklasse. Unsere Mädchen sind in der A, B und D vertreten, für eine C-Jugend reichte es in dieser Saison nicht. Für Minis gibt es keine Meisterschaft, dort werden nur Turniere ausgespielt.

Situation:

In den Altersklassen A, B und D wurde zwar wieder mit vollen Kadern begonnen, jedoch ist ein tendenzieller Rückgang der Spielerzahlen bei den älteren Jugendaltersklassen spürbar. Diesem Umstand zufolge kam eine C-Mädchen leider nicht zustande.

Die Spielformen der jüngeren Altersklassen wurden auch in diesem Jahr wiederum etwas verändert. Bei den Minis (bis 8 Jahre) gibt es in dieser Saison keine Einzelspiele und somit auch keine Meisterschaft, es werden ausschließlich Turniere mit Spielfesten in der Spielform 4+1 auf dem Querfeld veranstaltet. Das Erkämpfen des Balles ohne taktische Vorgaben im freien Spiel steht im Vordergrund. Die E-Jugend spielt während des gesamten Spiels in Manndeckungs-Formation, entweder im gesamten Spielfeld oder erst ab der Mittellinie. Auch bei den D- und C- Mannschaften herrschen „offenere“ Spielvarianten vor.

Trotz der guten Rahmenbedingungen bleibt weiterhin ein großes Handicap: Kaum eine Jugendmannschaft hat eine zweite Trainingseinheit zur Verfügung, durch die sicherlich eine sportliche Weiterentwicklung möglich wäre. Deshalb greifen insbesondere die Frauen und die Jungen A auf die Möglichkeit zurück, die der Fitnessraum am Fürstenbergstadion ganzjährig bietet. Auch in dieser Saison konnten wieder nicht ausreichend Schiedsrichter für die Spiele mit angesetzten Schiedsrichtern gestellt werden, so dass weiterhin hohe Verbandsstrafen anfallen. Das eigene Jugendschiedsrichterkonzept führt aber zumindest dazu, die Spiele der E- bis C-Jugend mit Schiedsrichtern aus den Jugend- und Seniorenmannschaften zu versorgen, so dass der Spielbetrieb auch bei Heimspielen gesichert ist.

Zur Verbesserung der Gesamtsituation der Abteilung haben nicht zuletzt auch der Förderverein und das Sponsorenkonzept beigetragen, z.B. bei der Finanzierung von Ausstattungen (Bälle, Trikots, Gerätschaften) und der Beteiligung beim z.B. Jugendförderkonzept, Handballcamp für die Jugend oder Familienfest.

Ausblick:

Derzeit haben wir mit der Damenmannschaft, der Jungen B und D sowie den Mädchen D 4 aktuelle Tabellenzweite, die Hoffnungen auf den einen oder anderen Meister bzw. Gruppensieger aufkommen lassen.

Für die Jugendmannschaften werden wir weiterhin Fördermaßnahmen anbieten, in Form von Fördertraining oder mannschaftsübergreifenden Handball-Camps. Ferner möchten wir weiterhin Jugendliche für eine Schiedsrichterausbildung gewinnen, ebenso wie aktive Spieler für eine Trainerqualifizierung.

Der Handballsport ist und bleibt ein wesentlicher Bestandteil im Sportangebot in Xanten und Umgebung. Wir versuchen weiterhin, die für uns zur Verfügung stehenden Hallenzeiten effektiv zu nutzen. Eine verbesserte Hallenzeitenaufteilung nach Sportarten könnte die Situation gegebenenfalls verbessern.


Wolfgang Bandur, Abteilungsleiter

 

Bericht der Triathlonabteilung

Wieder einmal war in 2015 die Austragung des 31. Nibelungen-Triathlons der Saisonhöhepunkt der Triathlonabteilung. Die Veranstaltung war vom Wetter begünstigt und lief wieder reibungslos. Hawaiisieger Faris Al Sultan nahm an dieser Veranstaltung als Co-Moderator teil. In 2016 ist die 32. Austragung des Nibelungen- Triathlon geplant. Die Vorbereitungen laufen bereits.

In 2015 haben 2 Mannschaften wieder am Ligabetrieb des NRWTV teilgenommen. Die Verbandsligamannschaft hat um den Aufstieg mit gekämpft, leider hat das nicht geklappt. Die Landesligamannschaft hat einen guten Platz im Mittelfeld belegt. Wir drücken die Daumen für eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison!

 

Michael Knops, Abteilungsvorstand

 


Bericht der Leichtathletikabteilung

Klasse Leistungen zeigten die Leichtathleten des TuS Xanten im Jahr 2015. Für seine Leistungen im Fünfkampf der Männer wird Luca Schumacher mit der Deutschen Bestennadel ausgezeichnet. Luca konnte den zweiten Platz belegen. Den vierten Nordrhein Titel in Folge für den TuS errang Charlotte Speckert im Diskuswerfen der weiblichen U20. Bei den Deutschen Meisterschaften verpasste Sie knapp das Finale und wurde Neunte. Aber es gab noch mehr gute Platzierungen bei Nordrhein Meisterschaften. Jeweils Vizemeister wurden Riccarda Schlimnat bei den Frauen über 3000m in der Halle und Ehemann Michael (M35) über 5000m. Einen fünften Rang erlief sich Riccarda auch noch über die 5000 Meter. Über die 2000m erkämpften sich Isabelle Moska Platz fünf und Lena Noack Platz acht. Auch Vereinsrekorde wurden geknackt. Christoph Verhalen verbesserte die Marathonzeit der Männer auf 2:37:29 Stunden und Franziska Schuster sprintete die 100m in schnellen 12,83 Sekunden elektronisch gemessen. Über 40 Kreismeistertitel der Großen und Kleinen runden das gute Sportjahr ab. Doch bei den Siegen darf auch nicht die harte Arbeit der Trainer unseres Vereines vergessen werden, die Woche um Woche, Tag für Tag für unsere Athleten da sind. Dafür möchte ich mich hier recht herzlich bei Ihnen bedanken. Ohne diese Bereitschaft gäbe es keine Leichtathletik. Auch das Sportabzeichen wurde unter den Aktiven und deren Eltern gut angenommen und erfolgreich beendet. Mit 1202 Läuferinnen und Läufern im Ziel war der 21. Int. ENNI Citylauf der sportliche Höhepunkt in Xanten. Der gesamte Abteilungsvorstand bedankt sich bei den vielen Helferinnen und Helfern, ohne deren Tatkraft diese Traditionsveranstaltung nicht möglich wäre. Ein besonderer Dank gilt auch den Eltern unserer Athleten, die uns bei vielen Aktivitäten und Wettkämpfen tatkräftig unterstützen. Vielleicht schaffen wir es dann gemeinsam in 2016 auch die leichtathletische Gestaltung des Fürstenbergstadions zu verbessern.

 

Adelheid Gehrmann, Abteilungsleiterin

 

Bericht der Kampfsportabteilung

Die Angebote Boxen und Taekwando werden weiterhin sehr gut angenommen. Obwohl sie unterschiedliche Interessen haben, hat sich der Kontakt merklich verbessert.

Am Angebot Boxen nehmen zurzeit drei Flüchtlinge teil. Davon zeigt ein afghanischer Flüchtling überdurchschnittliches Talent, er möchte auch gerne Wettkämpfe bestreiten, deshalb haben wir bereits Kontakt mit dem Boxclub Wesel aufgenommen. Wir Boxer bleiben unserer Linie treu, wir wollen Boxen auch weiterhin als reine Freizeitbeschäftigung ohne jegliche Wettkampftätigkeit betreiben.

Das Training Taekwando war in den letzten Monaten verstärkt auf den Erwerb von Gürteln aus(unterschiedliche Farben kennzeichnen den Leistungsgrad). Mehr als 10 Mitglieder haben die Prüfungen für die Gürtel bestanden. Gestiegen ist auch die Teilnahme an Turnieren, dabei wurden einige bemerkenswerte Ergebnisse erzielt. Gewünscht wird eine deutliche Ausdehnung der Trainingszeiten, weil eine Gruppe von Kickboxern dazugekommen ist.

 

Hansi Schrans und Halil Sürücü

 

Bericht der Fußballabteilung

Senioren

Altherren

Die beiden Altherrenmannschaften trainieren während des ganzen Jahres regelmäßig. Eine Mannschaft hat unter dem Namen „TuS Xanten – Altkicker“ mehrere offizielle Freundschaftsspiele ausgetragen.

Senioren 2. Mannschaft

Zum Abschluss der Saison 14/15 belegte die von Peter Wyglenda und Stefan Wonning trainierte Mannschaft einen guten zweiten Tabellenplatz und verpasste den Aufstieg erst in den Relegationsspielen. In der laufenden Saison übernahm Dzemal Alic das Traineramt und ist hoffnungsvoll gestartet, denn momentan belegt den Mannschaft den zweiten Tabellenplatz, der einen Aufstieg ermöglicht.

Senioren 1. Mannschaft

Unter dem Trainer Gerd Wirtz verlief die Saison 14/15 sehr erfolgreich, denn nach einem souverän erspielten ersten Platz folgte der Aufstieg in die Bezirksliga. Der Start in die erheblich stärkere Bezirksliga, die durch eine Reduzierung der Klassen eine deutlich verbesserte Spielstärke erreicht hat, gelang in der Anfangsphase. Ab Mitte September ging jedoch durch unerfreuliche Interna die Harmonie in der Mannschaft verloren. Es folgten mehrere Niederlagen, so dass sich die Mannschaft zurzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz befindet. Die gute Stimmung zu Beginn der Rückrunde etabliert die Hoffnung, den Klassenerhalt zu schaffen.

Allgemeines

Nach der Abteilungsversammlung 2015 bestand der Vorstand aus dem 1. Vorsitzenden Anton Artz, dem 2. Vorsitzenden Frank Ingendahl, dem Geschäftsführer Karl – Heinz Beeck und dem Kassenwart Holger Knuf. Am 05.10.15 erklärte der 1.Vorsitzende Anton Artz aus familiären Gründen seinen Rücktritt. Nach einer Sitzung am 06.10.15 erklärte auch der Geschäftsführer Karl – Heinz Beeck überraschend per Email seinen Rücktritt. Dem schlossen sich der 2.Vorsitzende Frank Ingendahl und der Kassenwart Holger Knuf mit Erklärungen vom 07.10.15 an. Die Fußballabteilung war somit ohne Vorstand.

Es gestaltete sich äußerst schwierig, einen neuen Vorstand zu installieren. In einer außerordentlichen Abteilungsversammlung am 04.11.15 wurde dann ein Vorstands- gremium gewählt, das die einzelnen Aufgabenbereiche untereinander aufteilt. Zum gewählten Vorstandsteam gehören Baris Akbay, Frank Bousardt, Kurt Evers, Christian Hauk, Heribert Kerkmann und Alexander Siebers. Die Übernahme der Aufgaben gestaltete sich sehr schwierig, da wichtige Informationen fehlten. Dies führte auch dazu, dass sich zum Jahresende mehrere Spieler abmeldeten. Zu Beginn des Jahres 2016 konnte jedoch ein schlagkräftiges Team aufgestellt werden.

 

Junioren

Altersklasse A

Die A-Junioren belegten zum Ende der Spielzeit 2014/2015 den dritten Platz in der Kreisklasse und verpassten damit einen Aufstiegsplatz nur knapp. Zum Saisonabschluss bestritt die A-Jugend ein von Eurosportring ausgerichtetes Turnier in Bregenz. Im kleinen Finale unterlagen die Domstadtkicker vor circa 800 Zuschauern im Bregenzer Casino- Stadion dem FC Ärgerie aus der Schweiz mit 1:2. Die neuformierte Mannschaft um das Trainerteam Roger Kulawig und Rene Ullenboom startete solide in die neue Spielzeit 2015/2016. Leider musste Trainer Roger Kulawig aus privaten Gründen sein Amt als Trainer zur Verfügung stellen. Aktuell wird die Mannschaft von Camillo Kluge trainiert, ihm zur Seite steht weiterhin Rene Ullenboom. Das Team überwinterte auf dem fünften Tabellenplatz.

Altersklasse B

Die B- Junioren belegten zum Ende der vergangenen Saison den siebenten Platz in der Kreisklasse. Die Mannschaft, trainiert von Werner Kelputt und Andreas Krämer startete gut in die neue Saison. Zum Kader gehören in dieser Saison auch zwei Gastschüler aus Spanien bzw. aus den USA, die sich hervorragend im Team integriert haben. Zur Winterpause belegte die B-Jugend den ersten Platz in der Kreisklasse.

Altersklasse C

In der Leistungsklasse beendeten die C- Junioren die Spielzeit 2014/2015 mit dem vierten Tabellenplatz. Somit qualifizierte sich das Team von Trainer Frank Ingendahl und Ferat Toprak zur Aufstiegsrunde der Niederrheinliga. Die Qualifikation schaffte man jedoch nicht. In der Leitungsklasse fuhr die C-Jugend souverän die Herbstmeisterschaft ein und startete ebenfalls gut in die Rückrunde.

Altersklasse D

Die D1- Junioren um Trainer Uwe Madsen beendeten die abgelaufene Spielzeit mit dem neunten Rang in der Leistungsklasse. Die neuformierten D1-Junioren um Trainer Kevin Angenendt scheiterten jedoch an der Qualifikation zur Leistungsklasse und muss fortan in der Kreisklasse um Punkte kämpfen. Das Team belegte zur Winterpause den vierten Rang. Unsere D2- Junioren spielen eine konstante Saison in der Kreisklasse. Die Mannschaft trainiert von Christoph Starbatty belegte zum Ende der Hinrunde den fünften Platz.

Altersklasse E

Die E1-Junioren und die E2-Junioren werden in dieser Spielzeit von Heribert Kerkmann und Philipp Brands trainiert. Da in der Altersklasse E fast ausschließlich der jüngere Jahrgang vor den Ball tritt, ist es umso lobenswerter, dass die E1- Junioren sich zwischen den anderen Mannschaften des älteren Jahrgangs in der Kreisklasse 3 gut durchsetzen können. Aktuell belegt die E1 den sechsten, die E2 den siebten Tabellenplatz.

Altersklasse F

In der Altersklasse F ging zu Beginn der Saison nur eine Mannschaft an den Start. Jedoch verdoppelte sich die Anzahl der Spieler bis zur Winterpause, sodass zur Rückrunde eine weitere Mannschaft am Spielbetrieb teilnimmt.

Die F1- Junioren zeigten gute Spielleistung und die Kinder haben Spaß im Umgang mit dem Fußball. Auch in dieser Saison wird nach der Fair- Play Regelung gespielt. Trainiert wird die F1 von Willi Brands.

Zur Rückrunde nehmen auch unsere F2- Junioren am Spielbetrieb teil. Die Mannschaft wird von Marcel Fickinger trainiert und betreut.

Altersklasse G

Unsere Bambinis sind mittlerweile wieder eine gute, bunte Truppe. Trainiert wird die Mannschaft von Petra Wellmanns. Unsere Jüngsten nehmen an den Spielefesten des Kreises Moers teil. Natürlich steht immer der Spaß im Vordergrund und unsere Bambinis machen von Trainingseinheit zu Trainingseinheit Fortschritte.

 

Allgemein

Fast alle Mannschaften machten eine Saisonabschlussfeier. Die eine oder andere Mannschaft nahm auch an einem internationalen Turnier teil oder machte eine Zelt-übernachtung auf unserer Platzanlage. Im Bereich der Aus- und Weiterbildung setzen wir weiterhin auf die diversen Lehrgänge des DFB und die des Fußballverbands Niederrhein.

An dieser Stelle möchte ich mich für das ehrenamtliche Engagement der Trainer/Betreuer und der Personen die im Hintergrund arbeiten bedanken. Ohne Euch geht es nicht, Dank an Alle!

 

Heribert Kerkmann, Abteilungsleiter und Philipp Brands, Jugendgeschäftsführer

 

 

Bericht der Badmintonabteilung

Der Jahresbericht soll vor allem über den Spielbetrieb der einzelnen Mannschaften informieren.

TuS Xanten 1

Die 1. Mannschaft startete freiwillig mit Antrag in der Kreisliga anstatt in der Bezirksklasse, da durch den Weggang vieler Spieler/-innen aus beruflichen oder schulischen Gründen eine starke Mannschaftsverjüngung, mit einigen ehemaligen Jugendspieler/-innen vorgenommen werden musste. Zum Abschluss wurde der 2. Platz bei Punktgleichheit mit DSC Kaiserberg erreicht. Lediglich ein Spielpunkt trennt die Mannschaften. Damit wurde nur knapp der Aufstieg verpasst.
Stammspieler: Sarah Hellhorst, Hannah Hegner, Marcel und Andre Pogoda, Ewald Markwart und Abteilungsleiter Tobias Telle. Ersatzspieler: Pia de Groot, Sabine Eschweiler, Manuel Figge, Rene van Loock. Erfolgreichste Spielerin war Sarah Hellhorst, gefolgt von den Brüdern Andre und Marcel Pogoda.

TuS Xanten 2

Die in der Kreisklasse startende 2. Mannschaft kann schon jetzt den Aufstieg feiern, da sie den 1. Platz mit 4 Punkten Vorsprung vor dem letzten Spiel gegen den direkten Konkurrenten TV Moers nicht mehr abgeben wird. Stammspieler: Beate Reinholz, Karolina Marušič, Sven Schuster , Manuel Figge, Rainer Arand, Carsten Rutz und Rene van Loock. Ersatzspieler: Sabine Eschweiler, Pia de Groot, Holger Honeck und Jan Henning Eube. Erfolgreichste Spieler waren bei den Herren Manuel Figge und Rainer Arand, aber auch auf die Damen Karolina Marušič und Beate Reinholz war sehr oft Verlass beim Punktesammeln.

TuS Xanten M1 U19

In der ersten Saison unserer überwiegend 16 Jährigen reinen Mädchenmannschaft
wurde viel an Spielerfahrungen gesammelt. Meist mussten die Mädchen gegen überwiegend 18 jährige, meist männliche Gegner antreten. Stammspieler: Nicole und Kathrin Preisendanz, Anna Rixen, Agnes Bartels und Theresa Hilp. Ersatzspieler: Dana Kimms, Annika Zachau und Christoph Rauch. Erfolgreichste Spielerin war Nicole Preisendanz.

TuS Xanten M2 U15

Die 2. Jugendmannschaft kam auf einen beachtlichen 4. Platz und konnte sich mehrmals gut behaupten. Stammspieler: Christina Masthoff, Marija Rixen, Emilia Wiedemann, Christoph Rauch und Steffen Schönke. Ersatzspieler: Markus Bullmann. Erfolgreichste Spielerin war Christina Masthoff.

Montags-Trainingsgruppe

Anfang März werden wir wie jedes Jahr zu den German Open nach Mühlheim fahren. Diesmal haben sich 25 Interessierte (überwiegend Jugendliche) für die Fahrt gemeldet. Durch die zur Verfügung Stellung der TuS-Busse können wir mit so vielen Badmintonfans zum Eliteturnier fahren.

Neue Trikots für alle Mannschaften

Durch Sonderkonditionen unseres Unterstützers (Firma Oliver Sports) konnten sich sowohl die Senioren, als auch die Jugend- und Schülermannschaften neue Trikots zulegen.


Tobias Telle, Abteilungsleiter

 

Bericht der Tischtennisabteilung

Zu Beginn der laufenden Saison wurde die 1. Herrenmannschaft aus der 3. Bundesliga zurückgezogen, da alle Spieler der Mannschaft den Verein verlassen haben. Die 2. Herrenmannschaft, aus der auch verschiedene Spieler den Verein verließen, hat trotzdem den Aufstieg in die Landesliga wahrgenommen, steht dort jedoch zur Zeit an letzter Stelle und wird zur neuen Saison in die Bezirksliga absteigen. Die 3. Herrenmannschaft belegt momentan den 9. Platz in der 1. Kreisklasse und hat noch gute Chancen den Abstieg zu vermeiden. Unsere 4. Herrenmannschaft, die wir zu Beginn der Saison in der 3. Kreisklasse gemeldet hatten, mussten wir zur Rückserie aus personellen Gründen leider abmelden.

Die Damenmannschaft ist in der letzten Saison als zweiter der Verbandsliga in die neu gegründete NRW-Liga aufgestiegen, dort belegt sie zur Zeit den 4. Platz. Die Seniorinnen belegten in der Saison 2014/2015 den 1. Platz auf Bezirksebene. Das berechtigte zur Teilnahmen an den Westdeutschen Meisterschaften, wo das Team den 5. Platz belegte. In dieser Saison haben sich die Seniorinnen wieder für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert. Diese finden Anfang April statt.

Bei den Westdeutschen Senioren-Einzelmeisterschaften im Dezember 2015 in Brühl belegte Gudrun Rynders in der Konkurrenz Ü40 den zweiten Platz, Silvia de Rooy musste sich erst im Viertelfinale geschlagen geben. Gudrun Rynders und Silvia de Rooy wurden im Doppel Westdeutscher Meister, ebenso wurden Gudrun Rynders und Guido Schmitz im Mixed Westdeutscher Meister. Bettina Balfoort belegte in der Ü50 Konkurrenz im Einzel den 2. Platz, ebenso im Doppel mit ihrer Partnerin Barbara Stelte. Im Mixed wurde sie mit ihrem Partner Robert Geyer Westdeutscher Meister. Gudrun Rynders und Bettina Balfoort qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften, die Mitte Mai in Kassel stattfinden. Silvia de Rooy belegt Platzt 1 der Reserveliste.

Die 1. Jugendmannschaft belegte in der Saison 2014/2015 in der Bezirksklasse einen sehr guten 5. Platz, die 2. Jugendmannschaft in der Kreisliga den 6. Platz. Zurzeit belegt unsere Jugendmannschaft, nachdem sie in der Hinrunde 2. in der Kreisklasse wurde, zur Rückrunde in der Kreisliga den 9. Platz.

Unsere zwei B-Schülermannschaften belegten in der Saison 2014/2015 den 2. und den 7. Platz. Zurzeit belegt unsere B-Schülermannschaft in der Kreisliga einen guten 4. Platz.

 

Gudrun Rynders, Mitglied des Abteilungsvorstandes

 

 

Bericht der Schwimmabteilung

Der Start mit den neuen Kräften, die den organisatorischen Ablauf innerhalb der Abteilung sichern, ist gelungen. Die Abläufe sind wesentlich stabiler geworden. Auch wenn unsere Abteilung den Schwerpunkt ihrer Arbeit im breitensportlichen Bereich sieht, so haben wir dennoch einige Erfolge zu verzeichnen. Unsere wenigen Wettkampfschwimmer haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten zufriedenstellende Ergebnisse erzielt. Dies gilt auch für die Jugend, die wieder aktiver wurde.

Unzufrieden sind wir mit den Einschränkungen, die uns die Schwimmfreunde aufs Auge drücken. Sie schränken unsere gute Arbeit in einem erheblichen Masse ein und verhindern manche Aktivitäten unserer Abteilung. Kritisch ist weiterhin die Trainer- und Helfersituation. Sollte ich als Trainerin über längere Zeit ausfallen, ist das Training nicht zu gewährleisten. Dennoch hoffen wir, dass der erfolgreiche Start des neuen Abteilungsvorstandes sich noch weiter stabilisiert und auch in Zukunft erfolgreich arbeitet.

 

Kerstin Meckes, Abteilungsleiterin

 

Bericht der Turnabteilung

Das Angebot der Turnabteilung findet sich in folgenden Sportarten wieder:

Turnen:

Das Angebot im Bereich des Turnens bietet den Einstieg für die Kleinen mit Bewegungsangeboten bis zum Boden- und Geräte-Turnen für Teenager. Hier ist ein steter Mitgliederzuwachs zu verzeichnen. Häufig bieten wir mit den Kindergruppen den Einstieg in den Sport bzw. zur Mitgliedschaft beim TuS Xanten. Der Zuspruch zum Turnen ist nach langen Jahren wieder wachsend. Auch ist es in diesem Jahr gelungen zwei aktive Turnerinnen für die ehrenamtliche Helfertätigkeiten zu gewinnen. Leider zeichnet sich jedoch auch schon ab, dass durch die kommenden Abiturprüfungen Ihr Einsatz nicht möglich sein wird.

Fitness:

Der Fitness-Bereich der Turnabteilung ist sehr stabil. Die Kurse wie z.B. STEP-AEROBIC, Functional Fitness oder AEROBIC sind gut belegt. Die Mitglieder sind den Kursen zum Teil schon seit vielen Jahren treu bzw. haben auch schon den einen oder anderen Trainerwechsel mitgemacht. So ist die bestehende JAZZ-DANCE-Gruppe seit über 20 Jahren aktiv.

In anderen Bereichen wie dem Aerobic erfreut sich die Abteilung stets einem harmonischen Generationen Mix. So schwitzen die 16 Jährigen neben den 60 Jährigen.

Auch sehr erfreulich ist das Erreichen von Aktiven im Alter über 60 Jahren. Dies ist vor allem dadurch erfolgreich, da die Turnabteilung seit vielen Jahren ehrenamtliche Übungsleiter hat, die im selben Alter zeigen, dass Sport keine Altersgrenzen kennt.

Mit dem Angebot „Senioren ab 70“ wird im ev. Altenheim eine altersgerechte Gymnastik durch Monika Kronauer angeboten. Dieses Angebot ist seit Jahren sehr willkommen.

Auch in diesem Bereich ist es uns gelungen einen Fitness-Trainer zu gewinnen. So freuen wir uns über eine Verstärkung, die vereinzelt bestehende Kurse vertreten konnte und im Jahr 2016 noch zwei weitere Kurse u.a. für Teenagerinnen anbieten wird.

Das ZUMBA –Angebot konnte durch das Ausscheiden der Übungsleiterin leider nicht aufrecht halten werden.

Ausgleichs-Angebot:

Die Ball-Sportgruppen mit Gymnastik im Bereich Basketball, Volleyball, Hallenfußball bieten Ausgleichssport für den Alltag. Das Angebot ist ohne Beteiligung von Spielrunden. Hier stehen der Ausgleich und der Spaß am regelmäßigen Sport im Vordergrund. Vereinzelt finden Freundschaftsspiele statt oder es wird an kleinen Turnieren teilgenommen.

Reha-Sport

Durch die Veränderung der heutigen Arbeitsbedingungen mit viel Pendelverkehr zwischen Heim zum Arbeitsplatz und immer mehr sitzenden Tätigkeiten, wird bei vielen Menschen eine gezielte Stärkung der Rücken- bzw- Rumpfmuskulatur unverzichtbar. Mit dem Angebot der Rückenschule von der Physio-Therapeutin Lilla Wardatzki mit ihrem Team bietet die Turnabteilung Interessierten eine erfolgreiche Gymnastik an.

Statt Leistungssport steht der Gemeinschaftssport im Vordergrund. Durch den Spaß am gemeinsamen Sport sind in einzelnen Gruppen die verschiedensten Generationen vertreten. Ebenfalls nehmen einige Flüchtlinge das Angebot mit Freude wahr. Über den Sport findet der sprachliche und kulturelle Austausch zwanglos statt und wird von allen Aktiven als Bereicherung geschätzt

Ein Einstieg oder Wiedereinstieg ist jederzeit willkommen, denn gemeinsam macht Sport am meisten Freude.

 

Oliver Kuse, Abteilungsleiter

 

Bericht der Radsportabteilung

Auch im Laufe des Jahres 2015 verzeichnete die Radsportgruppe wieder einige Zugänge, die sich in der Mehrzahl auf den MTB- Bereich niederschlugen, aber auch im RR-Bereich sind 4 Neuzugänge zu verzeichnen. Die Jugendgruppe wird nicht mehr von Stefan van Dyk betreut, sondern nun von Oliver Kuse. Im Jugendbereich soll das Training auf MTB und Rennradtrainings aufgeteilt werden, um beiden Sparten gerecht zu werden. Die Leitung der MTB-Gruppe liegt nach wie vor bei Michael Jansen, während die Rennradgruppe zwischenzeitlich von Jürgen Specht geleitet wird, Andreas Brauer hat sein Amt niedergelegt.

Die Mountainbikegruppe trifft sich samstags um 14.00 Uhr. Es werden meist zwei Gruppen gebildet. Die „Profigruppe“ mit ca. 8 Fahrern und die etwas langsamere Truppe mit ca. 10 Fahrern. Mittwochs um 18.45 Uhr werden ebenso eine Einsteiger- und Profigruppe gebildet. In der Regel kommen 8-10 Fahrer zusammen. Als Trainingsgebiet dienen weiterhin Waldwege in den Zonen „Hees, Sonsbecker Schweiz“, „Tüschenwald, Reichswald“ und „Marienbaumer Hochwald“, die Trainings-Ausfahrten werden zwischenzeitlich aber auch bis zu den Halden erweitert. Neben den Trainingsfahrten ist man auch beim CTF-Cup NRW aktiv. 2015 sind jedoch einige Termine aufgrund Streckensperrungen wegen Sturmschäden ausgefallen. Großen Zuspruch erhielt das 24 h – Rennen in Duisburg, aber auch an anderen Rennen im Raum NRW wurde teilgenommen.

Die Rennradgruppe trifft sich zwischenzeitlich fast ganzjährig sonntags um 10. 00 Uhr und mittwochs um 18:00 Uhr zur gemeinsamen Trainingsfahrt. Die Fahrten haben einen Umfang von ca. 60-80 km. Da zwischen den Rennradbegeisterten ganz natürlich gewisse Leistungsunterschiede bestehen, wurden 2 Gruppen ausgerufen. Capuccino und Espresso, um dem Leistungsniveau besser gerecht zu werden. Ab April 2016 wird eine Einsteigergruppe mit lockerer Gangart samstags Mittags zu entspannten gemeinsamen Ausfahrten starten. Wir erhoffen uns dadurch die Teilnahme weiterer (auch weiblicher) Interessenten, die bisher die Teilnahme gescheut haben. Auch 2015 haben einige Fahrer am Ötztaler Radmarathon teilgenommen, wegen extremer Hitze haben 2 Fahrer abgebrochen. Die Teilnahme an Radtouristikfahrten (RTF) wurde deutlich erhöht, sodass der TUS Xanten als Radverein immer stärker in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird.

Das gemeinsame Sommerfest mit großzügigen kulinarischen und „flüssigen“ Angeboten fand im Anschluss an die Vereinsmeisterschaft Garten eines der Mitglieder statt. Es diente dem regen Erfahrungsaustausch zwischen den beiden Gruppen.

Auch 2015 gab es wieder eine interne Vereinsmeisterschaft, bei der jeder Teilnehmer sowohl mit dem Rennrad als auch mit dem Mountainbike einen Rundkurs in der Nähe von Birten abfahren musste. Aufgrund schwacher Teilnehmerzahlen wird für 2016 jedoch erwogen den Modus zu ändern.

Erstmals fand die Schweineberg-Challenge statt, bei der es galt, den Schweineberg im Laufe eines Sonntags im November so oft wie möglich zu befahren. Die Veranstaltung wurde sehr gut angenommen und wird 2016 wiederholt. Der Spaßfaktor steht hier im Vordergrund. Der erfolgreichste Teilnehmer schaffte es den Schweineberg 20 - mal hintereinander zu befahren. Für Verpflegung oben am Schweineberg war bestens gesorgt.

Erstmals bieten wir auch eine touristische Attraktion für die Rennradfahrer aus nah und fern an. Eine sogenannte permanente RTF auf einem ausgewählten Kurs bietet ganzjährig die Möglichkeit, den schönen Niederrhein kennenzulernen und zu befahren. Start und Zielpunkt ist dafür das Hotel Neumaier.


Jürgen Specht, Radsportabteilung